Up, Up and away

So schnell können 10 Jahre vergehen, denke ich als alter Mann. Für Kinder und Jugendliche ist es ein nahezu ewiger Zeitraum.

„Ich würde gerne einmal so Urlaub machen, wie ihr Unterricht!“, sagte einmal ein kluger Mann an unserer Schule. Manche könnten das falsch verstehen, aber es waren sicherlich viele Lern-Mußestunden dabei – für „unsere“ 10er. Und so ist es ein Lob für alle Schüler_innen (und ein kleines Bisschen auch für uns Erwachsene).

Wir verabschieden uns von Anna, Emma, Finn, Kai, Lena, Linus, Mara, Matu, Mona, Nils, Nina, Philipp, Susanna, Tibor und Tom.

Abschluß-Lehrerin Birgit arbeitete auf der Abschlussfeier absolut außergewöhnliche Attitüden alliterativ aus.

Richtig – sie kann dies (wesentlich) besser und deshalb sind wir stolz, sie hier zu präsentieren.

Anna artikuliert ausdrucksstark atemberaubende Architektenträume, aber ahnt allerlei andere Abenteuer.

Emma empfiehlt Einblicke in erdenferne Ereignishorizonte und erfindet emsig erfrischend einfallsreiche Erlebnisgeschichten.

Finn fährt fröhlich Fahrrad (das war leicht), findet flink feingeistige Forschungsprojekte und flüstert fetzige Fragen.

Kai kichert keck über kuriosen Klamauk und kapituliert keinesfalls vor knallharten K(G)artenterrassen.

Lena liebt luftige Leckereien, lamentiert über langweilige Laberstunden und liest leidenschaftlich lebenskluge Lektüren.

Linus lauscht lässig lehrenden Leuten und lauert auf lustvolle Lebenskunst.

Mara meistert mobil mutige Medizinpraktika, merkt meinungsstark Mätzchen an und macht sich motiviert auf zu mancherlei Meilensteinen.

Matu meditiert munter mit mathematischen Materialien und managt mitreißend mannigfaltige Monologe.

Mona macht meisterhaft mundende Mahlzeiten und es mangelt ihr mitnichten an maximalem Modebewusstsein.

Nils nutzt nachdrücklich natürliche Neugier, nuanciert nachweisbar narrative Nahaufnahmen und navigiert nervenstark durch nebulöses Neuland.

Nina notiert nervenstark neue Nachrichten und nimmt nachsichtig Nickerchen und Nebengespräche neunmalkluger Nachbarschaft hin.

Philipp parliert pfiffig in packenden und politischen Plauderrunden und pilgert pflichtbewusst zu prächtigen Partys.

Susanna signalisiert selbstbewusst stilvollen Scharfsinn und sammelt sorgsam sinnvolle Sachverhalte.

Tibor trifft talentiert an Tischtennisplatten und teilt tolerant temporäre Tagesrituale.

Tom thematisiert tiefgründig traditionelle Tatsachen und tüftelt tatkräftig an tadellosen Lerntechniken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.